Wir bedanken uns bei allen Projekten, die teilgenommen haben und gratulieren recht herzlich den Siegern!
Das sind die besten Projekte!
  • zurück zur Liste aller Projekte
    Eingereicht: 17. Feb. 2015 16:57:32 Uhr

    53) 3D ECO Printer

    Nimmt in der Kategorie StudentInnen Team , mit einer Größe von 5 Personen teil.
    Zusätzlich wurde das Projekt in der Sonderkategorie "Bestes Geschäftsmodel" und "Energie und Umwelt" eingereicht.

    Aus dem Endbericht vom 12.06.2015

    Projektstatus: 90 % abgeschlossen
    Website: http://iotcup.troxobot.com/
    Projektinformation
    Einen 3D Drucker selber bauen? - Aus gebrauchten elektronischen Gegenständen? - Wie soll das gehen? Der 3D ECO Printer wurde unter anderem aus alten CD-/DVD-Laufwerken zusammen gebaut. Ein preisgünstiger und nachhaltiger 3D Drucker, welcher einfach per Anleitung nachgebaut werden kann. Der 3D ECO Printer stellt nicht nur eine kostengünstigere Variante zu anderen 3D Druckern dar, sondern soll ebenso Interessierten, die noch nicht das Know-How besitzen, die Möglichkeit geben sich selbst einen 3D ECO Printer zu bauen. Ebenso sollen Schulen mit Workshops und Hilfestellungen angesprochen werden.
    Projektergebnis
    Am Ende wurde schließlich ein funktionstüchtiger 3D ECO Printer aus gebrauchten CD-/DVD-Laufwerken und gedruckten Objekten mit drei Achsen gebaut. Mit einem BeagleBone Black können wir den Drucker steuern, mit einer WebCam beobachten und verschiedene Abfragen durchführen.

    Das ist das Projekt mit dem besten Geschäftsmodell, weil?

    Dieses Problem wird gelöst:
    Der 3D ECO Printer besteht aus bereits gebrauchten elektronischen Gegenständen (CD-/DVD-Laufwerk etc.) und ist somit ein umweltfreundliches und nachhaltiges Produkt. Mit Workshops, Anleitungen und Tipps werden kostengünstige Hilfeleistungen angeboten, welche den Eintritt in die 3D-Welt vereinfachen sollen. Somit wird der Zugang zu einem innovativen Produkt für jeden Interessierten möglich gemacht. An Hand von Leitfäden kann man schließlich selbstständig einen 3D ECO Printer zusammen bauen.

    Das Projekt ist besonders, weil:
    Durch Hilfestellungen und angebotene Workshops kann jeder Interessierte kostengünstig einen 3D ECO Printer bauen. Dabei wird er von Anfang an durch eine Anleitung geführt und erlernt somit, wie ein 3D ECO Printer, aus bereits verwendeten elektronischen Gegenständen gebaut werden kann. Die Workshops sollen hierbei eine Hilfestellung und Vertiefung darstellen, um den Interessierten Schritt für Schritt zu seinem eigenen 3D ECO Printer zu verhelfen, laut dem Motto “klick-try-error -> improve”.

    So wird Umsatz generiert:
    Jeder Interessierte kann Grunddrucke für einen Unkostenbeitrag von 20€ (exkl.Versand) bei uns erwerben. Die Bauanleitung mit Materialienliste wird von uns digital angeboten und auf Anfrage weitergeleitet. Ebenso werden auf Wunsch und Interesse Workshops abgehalten, welche sich auf etwa 50€ - 70€/Std. belaufen, je nachdem wie viele Personen teilnehmen und welche Grunddrucke von uns bereitgestellt werden müssen. Des Weiteren werden die Raum- und Fahrtkosten vom Interessenten getragen.

    Aus dem Zwischenbericht vom 20.04.2015

    Projektfortschritt: 50 % abgeschlossen
    Website: http://iotcup.troxobot.com/
    Blog: http://iotcup.troxobot.com/

    Gibt es unvorhergesehene Schwierigkeiten, die den Projekterfolg gefährden?
    Momentan läuft alles nach Plan.

    Angaben bei der Einreichung

    Projektbeschreibung
    Durch veraltete Devices entsteht Elektroschrott, der meist achtlos weggeworfen wird und keine Verwendung mehr findet. Wir wollen in diesem Projekt zeigen, dass aus E-Waste ein funktionsfähiger 3D Drucker gebaut werden kann. Durch die Dokumentation und Bereitstellung der Baupläne können Anwender künftig eigene 3D Drucker bauen, wodurch das Bewusstsein über Recyling & Upcyling gestärkt wird. Nach dem Bau solch eines Gerätes können weitere andere IoT Projekte in Angriff genommen werden, da auf einfache Art und Weise eigene mechanische Bauteile gedruckt werden können. Zusätzlich soll mit einem Raspberry Pi ein einfaches Monitoring System für 3D Drucker entwickelt werden. Das ermöglicht die direkte Integration von 3D Druckern in das Internet of Things. Als Grundlagen dienen ähnliche Projekte, wie zum Beispiel http://bit.ly/1AA1Yfr für den 3D Drucker.
    Das Ziel des Projekts
    Ein 3D Drucker gebaut aus Elektroschrott, gesteuert durch einen Adruino Mega, der über einen Raspberry Pi mittels Mobilen Endgeräten betrieben und überwacht werden kann.
    Bildungseinrichtung
    Universität Wien (Fakultät Informatik - CSLEARN - Educational Technologies)
    1090 Wien, Währinger Straße 29

    Projektdateien zum Herunterladen


    Bilder
    gide_0004.jpggide_0006.JPGgide_0012.jpggide_0016.jpggide_0019.jpggide_0022.jpggide_0029.jpggide_0034.jpegindex.jpg

    Dokumente