Wir bedanken uns bei allen Projekten, die teilgenommen haben und gratulieren recht herzlich den Siegern!
Das sind die besten Projekte!

Nutze die letzten Stunden: jetzt noch schnell dein Projekt einreichen!

Die offizielle Einreichfrist nähert sich dem Ende! Noch bis 23:59 Uhr (20. Februar 2015, Zeitzone Österreich) kannst du dein Projekt zum IoT Junior Cup anmelden.

Ist das zu knapp für dich?

Wenn sich das bei dir nicht ausgeht, du aber trotzdem mitmachen möchtest haben wir eine gute Nachricht für dich: wir verlängern die Einreichfrist mit heute Mitternacht bis zum 6.3.2015 23:59 Uhr (ebenfalls Zeitzone Österreich).

Was heißt das für den Ablauf?

Wer sein Projekt bis heute Abend anmeldet hat den Vorteil bereits Mitte nächster Woche zu erfahren ob das Projekt zur Teilnahme am Iot Junior Cup Österreich 2015 zugelassen wurde.

Alle EinreicherInnen zum zweiten Einreichtermin werden erst bis spätestens 13.3.2015 erfahren ob das Projekt aufgenommen wurde.

Was ist der aktuelle Status der Projekteinreichungen?

Wir stehen aktuell bereits bei über 30 Einreichungen und erwarten auch am letzten Tag noch eine rege Teilnahme. Die Qualität der Einreichungen ist quer durch die Bank beeindruckend! Mehr dazu gleich im Anschluss. Bei der großzahl der Einreichungen können wir schon jetzt sagen, dass wir sie mit gutem Gewissen genau so wie sie sind zulassen können.

Welche Projektthemen wurden bisher eingereicht?

Die Projekteinreichungen stammen aus zahlreichen unterschiedlichen Bereichen des Internet der Dinge. Wir wollen jetzt noch nicht zu viel verraten – die einzelnen Projekte werden im Detail vorgestellt, sobald wir die EinreicherInnen über die positive Entscheidung informieren. Die großen Themenbereiche in denen sich viele Projekte bewegen sind:

Heimautomatisierung

Das Thema Heimautomatisierung an sich ist ein sehr breites Feld: Licht, Gerätesteuerung, Sicherheit, Audio und Media, Aroma, Energiemanagement, u.v.m. Rauchmelder, die per Wink verstummen oder die intelligente Heimautomatisierungslösung für die Licht-, Rollladen- und Heizungssteuerung.

Es gibt bereits einige Projekteinreichungen die sich diesem spannenden Thema widmen werden. Wir sind schon sehr gespannt auf die Umsetzung der Heimautomatisierungsprojekte und wünschen den TeilnehmerInnen viel Glück!

Online sind wir ebenso noch fündig geworden und haben ein Video zur Arduino Smart Home Automation entdeckt. Hier seht ihr zum Beispiel wie schlau man mit Arduino sein Zuhause kontrollieren kann:

Umwelt

Man kann das Internet der Dinge zum Beispiel nutzen, um z.B. die Reaktionszeit auf Unwetter zu optimieren oder um den Pflanzenanbau und das Wachstum zu steuern. Eine weitere Möglichkeit ist die Kontrolle der Luft- und Wasserqualität mit modernen IoT Technologien um die Verschmutzung zu vermindern und dem Klimawandel entgegenzuwirken. Durch die steigende Ressourcenknappheit und dem Klimawandel wird mittlerweile verstärkt auf die Einführung von neuen Energietechnologien gesetzt.

Nemo / Pixabay

Es freut uns ganz besonders, dass es mehrere Projekte gibt, die sich mit dem Thema Umwelt und Energie auseinandersetzen. Das garantiert einen spannenden Wettbewerb, aber mit den Ergebnissen der Projekte gewinnen wir auf jeden Fall alle!

Sicherheit und Gesundheit

Das Internet der Dinge verschmilzt Kommunikation mit Sensorik und ermöglicht so Funktionen, die die Sektoren Gesundheit und Sicherheit revolutionieren. Geräte können ganze Datenströme sammeln, analysieren und untereinander austauschen. Somit werden für die medizinische Versorgung Möglichkeiten zur dynamischen Erfassung von Patientendaten, um die Vorsorge und Diagnose zu verbessern und um Behandlungsergebnisse zu messen. Dieser Artikel beschäftigt sich ausführlich mit dem Thema: Zum Artikel

Doch auch außerhalb des Krankenhauses kann das Internet der Dinge wertvolle Gadgets einbringen, die für die Gesundheit von Nutzen sind. Zum Beispiel:

  • Sturzerkennung: Hilfe für ältere oder behinderte Menschen die alleine leben.
  • Medizinische Kühlschränke: Kontrolle der Bedingungen im Kühlschrank für die vorrätigen Impfstoffe und Arzneimitteln.
  • Die Patienten-Überwachung: Die Überwachung der Bedingungen der Patienten innerhalb Krankenhäusern und Altenheime
  • UV-Strahlung: Die Messung der UV- Strahlen der Sonne, die Menschen in bestimmten Stunden ausgesetzt waren.

Und auch unter den Einreichungen gibt es Projekte die sich diesem gemeinnützigen Feld widmen.

Und dann war da noch…

Diese drei Themenwelten decken bei Weitem nicht alle Projektideen ab. Wir können es kaum erwarten euch die Einreichungen im Detail zu präsentieren. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch deine Idee noch mit in den Cup aufnehmen können. Falls du Fragen hast helfen wir dir gerne weiter. Auch an der Idee soll es nicht scheitern. Du findest bei uns im Forum einige Weblinks die dir als Inspiration dienen sollen. Und für ganz hartnäckige Fälle haben wir sogar ganz konkrete Projektideen zusammengestellt: zum Forum.

Lass dich bitte auf keinen Fall einschüchtern! Es geht beim IoT Junior Cup nicht darum eine einzigartige Weltneuheit zu erfinden. Wir wollen dich dazu motivieren dich risikofrei mit dem Thema Internet der Dinge in Form eines ersten Projektes zu beschäftigen. Du hast nichts zu verlieren, sondern kannst nur (neben Erfahrung auch tolle Preise) gewinnen!

Wir wünschen euch viel Glück beim Einreichen und dann vor allem Spaß bei der Umsetzung!

Sonderkategorie „Bestes Geschäftsmodell“ jetzt noch besser!

Der IoT Junior Cup ist ein österreichweiter Internet der Dinge Projektwettbewerb für SchülerInnen ab der 9. Schulstufe und StudentInnen. Bis zu 200 Projekte werden mit kostenloser Hard- und Software unterstützt.

Wenn Ihr in eurem IoT Projekt wirtschaftliches Potenzial seht, dann tragt euch zusätzlich bei der Sonderkategorie „Bestes Geschäftsmodell“ ein und entwickelt einen spannenden Businessplan für eure Geschäftsidee. Dabei werdet ihr von unseren Partnern WhatAVenture und Microsoft unterstützt. Neben tollen Preisen wie Microsoft Xbox One Spielekonsolen, Microsoft Surface Tablets, uvm. hast du die Chance durch die bloße Teilnahme bei der Sonderkategorie am Pioneers Festival am 28. und 29. Mai 2015, oder am Open Source Camp (beides in Wien) teilzunehmen.
Hier findest du die tollen Preise, die du gewinnen kannst.

awsFirst_Sommercamp
Foto: aws/ Georg Scheu

Doch das ist noch lange nicht alles! Wir haben uns in Kooperation mit aws First noch eine Überraschung für euch einfallen lassen, damit ihr aus eurem Projekt das Maximum herausholen könnt. Die Gewinner in der Sonderkategorie „Bestes Geschäftsmodell“ des IoT Junior Cups bekommen die einmalige Gelegenheit einer Wildcard für das aws First Sommercamp. Das bedeutet, dass unsere Kategorie-SiegerIn automatisch am aws First Sommercamp teilnimmt.

aws First Sommercamp 14.-16.8.2015

Ihr trefft beim Sommercamp auf die anderen Teams, die von aws First am besten bewertet wurden. Ihr werdet ein Wochenende gemeinsam verbringen und dabei wird euer unternehmerisches Potential und Motivation auf Herz und Nieren geprüft.

Auf euch warten verschiedene (Outdoor-)Übungen und Teamaufgaben wo ihr euren „entrepreneurial spirit“ und Teamgeist beweisen könnt. Die Aufgaben sind so ausgerichtet, dass die Jury unternehmerische Qualitäten beobachten kann. Abseits des Auswahlprozesses bekommen die Teams die Chance sich besser kennenzulernen und ihre Ideen auszutauschen.

Das ganze Wochenende über bewertet und erkennt die Jury das unternehmerisches Potential der einzelnen Teilnehmer und gibt euch Feedback. Zeigt, dass ihr echte Unternehmerpersönlichkeiten seid und ergattert einen Platz im aws First Business Lab.

aws First Businesslab

Wenn du beim Sommercamp von deinen unternehmerischen Qualitäten überzeugen konntest, habt ihr als Team die Chance intensiv an eurem Geschäftsmodell zu feilen.

By: Tulane Public Relations


Um für die Unternehmenswelt gerüstet zu sein, bedarf es gute Vorbereitung und Unterstützung bei der Entwicklung eurer Geschäftsmodelle.

Ein Jahr lang arbeitest und optimierst du und dein Team eurer Geschäftsmodell. Dafür bekommt ihr Räumlichkeiten in einem Coworking-Space in eurer Nähe bereitgestellt. Dort findet ihr, zusammen mit anderen Gründerinnen und Gründern, die Atmosphäre, um Stück für Stück eure Idee zum Geschäftsmodell weiterzuentwickeln.

Damit ihr euch voll auf die Teilnahme am Business Lab konzentrieren könnt, unterstützen wir jedes Teammitglied mit einem Stipendium von insgesamt 7.200,– Euro, welches in monatlichen Teilbeträgen für ein Jahr ausbezahlt wird. Teameigene Mentorinnen und Mentoren helfen euch mit ihren Gründungserfahrungen beim unternehmerischen Up and Down die richtigen Schritte zu setzen.
Get connected! Gute Kontakte sind ein wesentlicher Punkt bei der Unternehmensgründung. Auf regelmäßigen Netzwerkveranstaltungen und Exkursionen bekommt ihr viele Möglichkeiten die nationale und internationale Gründerszene kennenzulernen und euch mit Expertinnen und Experten auszutauschen.

Hört sich nach einer unglaublichen Chance an oder? Nutze Sie und bewirb dich beim IoT Junior Cup inklusive der Sonderkategorie: „Bestes Geschäftsmodell“.

zur aws First Website

aws_FirstLogo

Teilnehmer werben Teilnehmer!

NUR FÜR KURZE ZEIT – Weitersagen wird belohnt!IoTCupLogoPic

So einfach könnt ihr euch einen Amazon Gutschein im Wert von 10€ verdienen: Du kennst sicherlich einige Bastler, Programmierer und Erfinder die ebenso eine gewisse Vorliebe für das Internet der Dinge hegen. Werbe jetzt für den IoT Junior Cup und profitiere von unserem Angebot: Du, als IoT Junior Cup Teilnehmer, wirbst erfolgreich ein Projekt von befreundeten SchülerInnen oder StudentInnen für die Beteiligung am Cup und erhältst als Dankeschön einen Amazon Gutschein im Wert von 10€. Aber keine Sorge, das geworbene Projekt-Team geht nicht leer aus, es wird ebenso mit einem 10€ Amazon Gutschein belohnt.

Diese Aktion gilt bis Mi. 11. Februar 2015.

iotjuniorcup-teilnehmerwerbenteilnehmer

Und so funktioniert’s:

  • Der IoT Junior Cup ist ja an sich eine ziemlich coole Sache, daher dürfte es nicht schwierig sein in deinem Umfeld neue Interessenten zu finden.
  • Mach Sie auf die Vorzüge der Veranstaltung aufmerksam. Da wären zB.:
  • Falls deine Freunde Interesse bekunden, dann zeig ihnen unsere Website, damit Sie mehr Infos zur Veranstaltung erhalten. Falls Sie mitmachen möchten, aber noch keine Idee haben, finden sie unter Projekt-Inspirationen bestimmt einen Denkanstoss. Ansonsten können sie sich auch gerne per E-Mail bei uns melden.
  • Wenn Sich nun deine Freunde anmelden, müssen Sie nur beim Ausfüllen des Formulars deinen Namen angeben und schon sind 10€ Amazon Gutschein je Projekt sicher! Also je mehr Leute du mit Projekten zur Teilnahme überzeugen kannst, umso besser für dich :)
  • Deinen Freunden kommt ebenso ein Amazon-Gutschein jeweils im Wert von 10€  zu.

delphinmedia / Pixabay

Nicht vergessen:

  • Denk dran, dass unter den Teilnehmern nur SchülerInnen und StudentenInnen sein dürfen.
  • Thematisch muss das Projekt mit dem “Internet der Dinge” zu tun haben. Es können auch Projekte ohne technische Herausforderung eingereicht werden, die jedoch IoT-Technologie zur Projektumsetzung verwenden (zB Energieeffizienz-Projekte).
  • Du darfst sehr gerne deine eigene/bestehende Hard- und Software verwenden. Du darfst auch bestehende Software-Bibliotheken verwenden. Bitte achte darauf, dass bei reinen Programmier-Projekten der Code selbst erzeugt wird.
  • Die Projekt-Ergebnisse müssen am Projektende unter Open Source Lizenzen zur Verfügung gestellt werden. Alle Informationen dazu findest du auf der Seite Open Source Lizenzen.

 

Wir freuen uns schon auf die nächsten Projekte!

Alle Anmeldeinformationen auf einen Blick

Alle Informationen für die Anmeldung deines Projektes haben wir für dich auf einer Seite zusammen gefasst.

11 Gründe warum du am IoT Junior Cup teilnehmen solltest!

Der IoT Junior Cup ist ein österreichweiter Internet der Dinge Projektwettbewerb für SchülerInnen ab der 9. Schulstufe und StudentInnen. Bis zu 200 Projekte werden mit konstenloser Hard- und Software unterstützt. Die besten Projekte werden Anfang Juli bei der IoT Junior Cup Gala prämiert.

Du bist kurz davor deine Projektidee zum IoT Junior Cup anzumelden, kannst dich aber noch nicht ganz dazu durchringen? Keine Panik! Tief durchatmen und zwei Minuten Zeit nehmen, um die folgenden Tipps aufmerksam zu studieren:

  1. Setze deine eigene Idee um

    Finde heraus was es bedeutet, wenn man seine eigene Idee in der Praxis umsetzt. Reden tun viele. Cup-Teilnehmer sind Macher!

    geralt / Pixabay
  2. Beweise dein Talent

    Barrieren spielen sich oft nur im Kopf ab. Leg die Latte hoch und finde heraus wozu du wirklich in der Lage bist. Du wirst positiv überrascht sein.

    skeeze / Pixabay

    Geheimtipp: Man muss nicht immer alles selbst wissen. Man muss nur wissen, wo man Informationen finden kann. Beim Cup bist du nicht alleine. Die Community unterstützt dich, wenn du einmal nicht mehr weiter weißt.

  3. Sammle eine Kerbe für deinen Lebenslauf

    Gute Schulnoten sind ein guter Indikator, aber nichts sagt mehr über euch aus als Projekte die ihr herzeigen könnt. Überzeuge mit deinen Fähigkeiten. Dann rückt das Zeugnis ganz schnell in den Hintergrund.

    tpsdave / Pixabay
  4. Arbeite im Team mit deinen Freunden

    Teile deine Technik-Leidenschaft mit deinen Freunden und habt Spaß dabei gemeinsam etwas auszutüfteln. Wachst mit der Herausforderung und macht Erfahrungen wie Ihr im Team funktioniert.

    skeeze / Pixabay
  5. Fordere deine Freunde heraus

    Veranstaltet ein eigenes Battle innerhalb des Wettbewerbs. Die Community hilft euch gerne zu beurteilen, wer am Ende das meiste aus seiner Idee gemacht hat.

    Skitterphoto / Pixabay
  6. Vernetze dich mit der aktiven Szene

    Ergreife die Gelegenheit um dich mit Experten zum Thema zu vernetzen und auszutauschen. Lerne nicht nur die anderen Teilnehmer, sondern auch die ganz aktive IoT Community Österreichs kennen.

    By: Sebastiaan ter Burg
  7. Sprich direkt mit den Herstellern

    Unsere Partner sind sehr engagiert. Sie unterstützen nicht nur den IoT Junior Cup, sondern wollen dich selbst kennenlernen. Hole dir Know-How direkt von der Quelle und knüpfe wertvolle Kontakte, um deine berufliche Karriere zu fördern.

    By: decoded conference
  8. Gewinne starke Preise

    Die besten Projekte werden bei der IoT Junior Cup Gala prämiert. Nicht nur mit Urkunden, sondern mit tollen Sachpreisen. Die Sieger werden durch die Community und eine Fach-Jury ermittelt.

    By: Julie Rybarczyk
  9. Nutze kostenlose Hard- und Software

    Bis zu 200 Projekte können wir mit einem Hard- und Software Portfolio im Wert von mehr als € 50.000,- unterstützen. Gib bei der Anmeldung an welche Komponenten du gerne für dein Projekt verwenden möchtest.

    By: Arkadiusz Sikorski
  10. Entdecke den Unternehmer in dir

    Entwickle deine Idee weiter zu einer echten Geschäftsidee, indem du dein Projekt zusätzlich zur Sonderkategorie „Bestes Geschäftsmodell“ anmeldest. Du wirst von Experten und Coaches begleitet. Dadurch lernst du wie du deine Ideen auf Businesstauglichkeit überprüfst.

    By: dennis crowley
  11. Gewinne Karten für das Pioneers Festival und Open Source Camp in Wien

    Alleine das Einreichen in der Sonderkategorie „Bestes Geschäftsmodell“ gibt dir die Chance auf die Tickets. Auf den Sieger der Sonderkategorie wartet ein ganz spezieller Preis.

    By: Heisenberg Media

Was ist deine Motivation? Verrate Sie uns in den Kommentaren.

Was ist das Internet der Dinge?

Der Begriff „Internet der Dinge“ begleitet uns mittlerweile schon einige Jahre und trotzdem ist vielen noch nicht bewusst, welche bahnbrechenden Möglichkeiten sich dadurch noch ergeben werden. Es beeinflusst bereits unser Leben, unser Wohnen, unser Lernen und unser Arbeiten.

Das Internet der Dinge beschreibt „intelligente Geräte“, welche zur zunehmenden Vernetzung unserer Umwelt beitragen. Die Kommunikation erfolgt zwischen Computer und Gerät in Netzwerken und somit können Messdaten gewonnen werden. Damit wird uns zum Beispiel ermöglicht über moderne Technologien das Heizungsthermostat automatisiert zu steuern, um die Temperatur in unserer Wohnung anzupassen und Energie zu sparen.

Internet der Dinge
Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Internet_of_things_signed_by_the_author.jpg

 

Die Chancen die uns das „Internet der Dinge“ bietet sind grenzenlos und wir haben die einmalige Gelegenheit es aktiv mitzugestalten. Es bieten sich eine Vielzahl von Bereichen an:

  • Smart Homes
    Definiert das intelligente Zusammenspiel von Heizung, Licht und Hausgeräten über intelligente Steuerungssysteme. Mehr dazu
  • Smart Cities
    Durch eine starken Vernetzung von Technologien und Menschen mittels Services und Infrastrukturen wird ein Zusammenleben im urbanen Raum bei geringem Energieverbrauch verwirklicht. Mehr dazu
  • Big Data
    Darunter versteht man die Ansammlung und Auswertung eines riesigen, immer größer werdendes Datenvolumens. Die Vernetzung im Internet der Dinge produziert eine Datenflut die man durch intelligente Auswertung für neue Anwendungen clever nutzen kann. Mehr dazu
  • Industrie 4.0
    Durch die Vernetzung und Virtualisierung entstehen auch in der Industrie vollkommen neue Anwendungspotenziale. Echtzeitdaten werden genutzt und die Umweltbilanz in den Produktionsprozess Einbezogen. Ein wichtiger zukünftiger Meilenstein der Vision Industrie 4.0 ist die Smart Factory. Mehr dazu
  • Cyber-physikalische Systeme
    Es handelt sich um Systeme mit eingebetteter Software und Elektronik, die über Sensoren und sogenannte Aktoren mit der Außenwelt verbunden sind. Mehr dazu
  • Wearables
    Definiert ein Computersystem, das während der Anwendung am Körper des Benutzers befestigt ist. Mehr dazu

Die Frage die sich Österreich’s Unternehmen stellen müssen ist: “Ist man in der Lage das volle Potential und die damit verbundenen Vorteile des Internets der Dinge zu nutzen?“

Wenn Unternehmen die zukunftsweisenden Möglichkeiten erkennen und nutzen möchten, ist es notwendig Ihr Verständnis durch frühe Experimente mit hybriden Produkten und Dienstleistungen zu verbessern.
Zahlreiche Unternehmen haben das Potenzial des Internet der Dinge bereits erkannt und realisieren es bereits:

  • IBM
    IBM, ein global tätiges Unternehmen, ist bereits auf den “Internet of Things”- Zug aufgesprungen. Ihr Managed Cloud Service namens BlueMix, ermöglicht es  Anwendungen für das Internet der Dinge und Industrie 4.0 viel schneller als bisher zu entwickeln. Dadurch kann man IoT-Anwendungen entwickeln, die Daten aus physikalischen Geräten die mit einem Netzwerk verbunden sind, wie zum Beispiel intelligente Stromzähler, auslesen, vereinfachen und beschleunigen. Zum Artikel
  • Cisco
    Cisco sagte im IBSG Report 2011 bereits 50 Milliarden verbundene Geräte/Dinge im Jahr 2020 voraus. Auch Accenture, eine der weltweit größten Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister, sagt voraus dass das Internet der Dinge bis 2030 $14.2 Billionen zur Weltwirtschaft beitragen. Es ist an der der Zeit, dass Unternehmen die nächste Welle der digitalen Revolution wahrnehmen und Sie nutzen um neue Marktchancen zu realisieren und modernisierte Geschäftsmodelle zu etablieren. Zum Artikel
  • Accenture
    Accenture’s Forschungsergebnisse legen nahe, dass von dieser kommenden Generation der digitalen Technologien auch die Arbeitskräfte in Zukunft profitieren werden. Die potenziellen wirtschaftlichen Vorteile des Industrial Internet of Things können massiv sein, aber sie sind nicht selbstverständlich.
    Das wiederum wirft zwei Schlüsselfragen auf: Sind Unternehmen bereit den vollen Nutzen aus dieser Möglichkeit zu schöpfen? Setzen Regierungen die richtigen Bedingungen um den Fortschritt zu fördern und die Vorteile zu erfassen? Zum Artikel
  • Gartner
    Gartner, der US-Marktforscher, unterscheidet zwischen zwei Arten von Informationstechnologien: einerseits die traditionelle IT, die bisher genutzt wurde, und andererseits die non-traditionelle IT, in diesem Fall das Internet der Dinge. Gartner sieht hier hohes Wachstumspotenzial. Im Jahr 2009 waren zweieinhalb Milliarden Geräte weltweit vernetzt, und zwar überlicherweise Smartphones, Computer und Tablets. Für 2020 prognostiziert Gartner, dass mehr als 30 Milliarden vernetzte Geräte, darunter auch Gebrauchsgegenstände, im Netz sein werden. Zum Artikel

Eine weitere interessante Aussage von Gartner ist, dass bis 2017 bereits 50% der Internet of Things Lösungen von Start-Ups stammen werden die weniger als drei Jahre alt sind. Diese Ansicht wird durch sehr erfolgreiche Start-Up Beispiele sowohl international, als auch national, untermauert:

  • Nest
    Die amerikanische Firma führt zwei vernetzte und intelligente Produkte im Angebot und zwar einen Heizungsthermostat und einen Brandmelder. Der Heizungsregler merkt sich, wann Personen sich im Hause befinden und regelt dementsprechend die Temperatur der Räume. Diese Temperaturregelung funktioniert natürlich nur, wenn sie genügend Daten über die Bewohner besitzt.
    Zum Artikel
  • Tado
    Der neue Thermostat von Tado ist mit sehr vielen Heizungen kompatibel. Im Gegensatz zum Vorgänger lässt sich die Temperatur direkt am Thermostat  und zusätzlich per App einstellen. Tado eignet sich für eine Vielzahl von Heizthermen, Gas- und Ölbrennern, Wärmepumpen und elektrischen Fußbodenheizungen. Nur in Wohnungen ohne Heizkessel lässt sich Tado bislang nicht installieren.
    Zum Artikel
  • LineMetrics
    Das Produkt LineMetrics ist eine sehr einfach zu benutzende Cloud-Plattform, die Unternehmen dabei unterstützt, sich auf Basis von Sensordaten laufend zu optimieren. Das gleichnamige Unternehmen ist Innovationsführer im Bereich der einfachen Sensordatenerfassung. Das 2012 in Österreich gegründete Unternehmen nutzt Technologien des „Internet of Things“, um ein modernes Geschäftsmodell im B2B-Markt zu etablieren. Durch das einzigartige Gesamtkonzept werden vor allem dem Mittelstand erstmals Informationen automatisiert zugänglich gemacht, die bisher nur großen Unternehmen vorbehalten waren. Die Plattform wird von seinen Anwendern hauptsächlich in den Bereichen Energieeffizienz, Asset- und Remote-Monitoring und Produktionsoptimierung eingesetzt.
    Zum Artikel

Sämtliche Aufzählungen in diesem Blog-Beitrag sind bei weitem nicht vollständig. Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Wir hoffen trotzdem ein wenig Einblick in unsere Welt geben zu können. Mit dem IoT Junior Cup kannst du direkt und ohne Risiko in diese Welt eintauchen.

Verwirkliche jetzt deine eigene Projektidee – mit dem IoT Junior Cup Österreich!

 

Dein Projekt ist gefragt: Start der Einreichphase am 20.01.2015

Nach einer zeitlich sehr knappen aber äußerst produktiven Vorbereitungsphase, freuen wir uns mittlerweile schon unheimlich auf die morgige Pressekonferenz.

IMG_0281

Es erwarten uns jede Menge interessante Themen und wir sind besonders gespannt auf den Nao Robot Frank, welcher der Pressekonferenz bestimmt einheizen wird. Neben dem IoT Junior Cup werden auch einige IoT Veranstaltungen von unseren Kooperationspartnern (zB IoT Vienna, Pioneers, Digital City Wien) präsentiert. Mit dem Ende der Konferenz beginnt der Anmeldestart für den IoT Junior Cup. Bis 20. Februar habt ihr dann Zeit euch mit euren Projektideen bei uns zu bewerben.

Falls du Fragen bezüglich des IoT Junior Cups hast, kannst du dich auf unserer Website www.iotcup.at schlau machen. Auf Twitter, Facebook und Instagram werden wir euch ebenfalls immer auf den neuesten Stand der Dinge halten.

Also seid gespannt, der IoT Junior Cup steht in den Startlöchern!